Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
8. Mai 2013 3 08 /05 /Mai /2013 23:55

Nach dem Frühstück, wo wir noch Ueli Schwarz erblickten, schlenderten wir Richtung Skeppsholmen. Um auf diese Insel zu kommen mussten wir über die „Kröndlibrücke“. Da ziert eine grosse Krone das Geländer der Brücke. Weiter dem Wasser entlang kamen wir zu einem grossen Segelschiff. Wir fanden heraus, dass es eine Jugendherberge war. Echt cool.

Wir gingen wieder über die gekrönte Brücke und kamen zum Grand Hotel. Vor dem Eingang war eine Horde Teenager-Weiber, welche alle Transparente hatten (we love 1D) und alle kurz vor dem Zusammenbruch waren :o). Es sprach sich herum, dass in diesem Hotel die Boyband „one Direction“ logierte und bestimmt irgendwann mal aus dem Hotel rauskommen würde. Wann wusste wohl niemand :o) Wir schauten dem Geschehen etwas zu und als es uns zu blöd wurde, gingen wir weiter. Wir schlenderten zum Schloss, wo im Innenhof die nächste Menschenansammlung war. Gwundrig wie wir sind, gingen wir hin und schauten uns das an. Und was sahen wir – Tscheinsch se Gard :o) Zuerst kam die Musikgesellschaft Stockholm, danach stramme Menschen in Uniform. Wir beobachteten das Prozedere und als es fast fertig war, gingen wir weiter. Nach einem Mittagssnack gingen wir langsam zurück und setzten uns noch ein wenig ans Wasser, bevor wir uns im Hotelzimmer die Schweizer Fan-Sachen anzogen.

Ein letztes Mal ging es mit der Tunnelbanane zum Stadion hinaus. Die Hölle war vor dem Stadion nicht gerade los und so gingen wir bereits rein. Da heute scheinbar nicht viele Leute erwartet wurden, durften wir auf der unteren Etage einen Platz aussuchen. Den Schweizer Fans wurde ein Eck-Sektor zugeteilt, uns passte das nicht und so gingen wir weiter in die Mitte und sassen schlussendlich direkt an der Blauen Linie hinter den slowenischen Spielern. Die Plätze waren super, wie auch das Spiel. Während dem Einspielen, ging Thomas noch ein wenig in die Nähe der Spieler, um Fotos zu machen und nutzte auch gerade die Gelegenheit, beim General-Manager der Schweiz noch eine Unterschriften-Sammlung auf unserer Schweizerfahne zu organisieren.

Nun begann aber das Spiel und unsere Nati zeigte einmal mehr ein super Spiel. Zuerst wurde gegen den Aufsteiger zwar noch etwas geknorzt und kassierte prompt das 0:1. Innerhalb der letzten 5 Spielminuten des ersten Drittels kehrte man das Spiel aber schon auf 3:1. Im zweiten Drittel wurde auf 5:1 erhöht und im letzten Drittel gabs nochmals 2 Tore zum 7:1 Endstand zu bejubeln. Die Schweizer hatten die nicht allzu einfache Aufgabe gegen den Underdog mit Bravour erfüllt. Nach dem Spiel, gab es wiederum die schon fast traditionelle Zeremonie. Da wurde die grosse Schweizerfahne gespannt und alle sangen nochmals lauthals den Schweizerpsalm. Das Gedränge auf dem Vorplatz war zwar nicht mehr das grösste, viele Fans sind scheinbar nach dem Spiel gegen Tschechien schon abgereist. Danach gingen wir langsam Richtung Hotel, denn wir hatten dann noch eine Mission :o).

Im Hotel angekommen war die vom Hotel aufgestellte Schweizerfahne zum 4. Mal präsent. Anschliessend gingen wir in den 1 Stock und legten unsere Fahne mit Filzstiften wie abgemacht hin. Danach setzten wir uns in die Lobby und warteten bis unsere Mannschaft ankam, was ca. 1h15min nach Spielschluss auch der Fall war. Wir sahen dem Eintreffen der Spieler zu, Plüss erkannte uns wieder und sagte von der Treppe her noch Hallo. Die meisten gingen direkt hoch zum Imbiss. Wir warteten unten ein paar Minuten und gingen anschliessend auch hoch, um mal zu schauen, ob sich da schon was getan hat. Und siehe da, die Meisten haben bereits unterschrieben. Josi, Gerber und Plüss konnten wir auch noch für ein Foto abfangen.

Nun war es schon spät und wir gingen Richtung Gangnam Style, um eine Beiz zu suchen. Beim Restaurant Lasse Lucidor kehrten wir ein. Wir bestellten uns beide Sirloin Steak mit Ducheses Kartoffeln, Gemüse und als Deko Salat. Thomas rümpfte massiv die Nase. Nachdem er sein Fleisch von dem Grünzeugs befreit hatte, konnte auch Thomas mit Essen beginnen. Das Essen war sehr lecker und mit einem Espresso, rundeten wir das ganze ab. Thomas hörte vom Nachbarstisch etwas Ähnliches wie „chöi mir zahlä“ und so sagte er das auch. Der Kellner nickte und brachte uns die Rechnung.

Nun schlenderten wir wieder zurück zum Hotel, wo wir unsere Sachen packten und nicht mehr allzu alt wurden. Knapp vor Mitternacht löschten wir das Licht und konnten so etwas mehr als 6 Stunden schlafen.

 

 

Slowenien - Schweiz 1:7 (1:3, 0:3, 0:1)

Globe Arena, Stockholm. - 2132 Zuschauer. - SR Jerabek/Kaval (Tsch/USA), Carlson/Valach (Ka/Slk). - Tore: 7. Pajic (Pavlin, Pretnar) 1:0. 15. Bodenmann (Cunti, Hollenstein) 1:1. 18. Cunti (Bodenmann, Hollenstein/Ausschluss Music) 1:2. 20. (19:23) Hollenstein (Bodenmann, Cunti/Ausschluss Ticar) 1:3. 32. Hollenstein (Julien Vauclair, Walker) 1:4. 36. Simon Moser (Martin Plüss, Niederreiter/Ausschluss Pajic) 1:5. 40. (39:53) Ambühl (Suri) 1:6. 45. Suri (Ambühl, Gardner) 1:7. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Slowenien, 2mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

 

Slowenien: Hocevar (41. Kristan); Gregorc, Robar; Kranjc, Pretnar; Pavlin, Kovacevic; Tavzelj; Jeglic, Ticar, Sabolic; David Rodman, Marcel Rodman, Urbas; Razingar, Pajic, Basic; Golicic, Music, Pance; Gasper Kopitar.

 

Schweiz: Martin Gerber; Seger, Julien Vauclair; Josi, von Gunten; Blindenbacher, Philippe Furrer; Blum, Grossmann; Niederreiter, Martin Plüss, Simon Moser; Suri, Gardner, Ambühl; Bodenmann, Cunti, Hollenstein; Walker, Trachsler, Bieber.

 

Bemerkungen: Schweiz ohne Monnet, Bürgler, Stephan (alle überzählig) und Berra (Ersatztorhüter). - Schüsse: Slowenien 14 (6-3-5); Schweiz 38 (16-13-9). - Powerplay-Ausbeute: Slowenien 0/2; Schweiz 3/4.

 

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare