Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
2. September 2012 7 02 /09 /September /2012 23:50

Der Wecker meldete sich heute um 8.00 Uhr. Wir packten unsere Sachen zusammen, schliesslich begann heute unser Roadtrip. Zuerst brauchten wir aber noch ein Frühstück. Da uns das Frühstück im Hotel zu teuer war, suchten wir uns eine andere Bude. Diese fanden wir dann auch an der Cabel-Car-Linie. Wir fresten ein flottes Frühstück mir Scrambled Eggs, Bacon und Toast ein.

 

Anschliessend ging’s zurück ins Hotel und wir holten unsere 7 Sachen. Nach dem Check-out gingen wir zum Parkhaus, bezahlten Mal die Parkgebühr und suchten anschliessend unseren Schlitten. Wir richteten ihn ein und dann steuerte uns Thömu aus dem Parkhaus und weiter aus San Francisco raus. Einzig die doofe Innenbeleuchtung konnten wir bis jetzt noch nicht ausschalten. Diese lief scheinbar die ganze Zeit, glücklicherweise scheint die Batterie noch gut zu sein.

 

Die Fahrt aus Frisco raus begann mit einem Brückenmaraton durch den Nebel. Später wurde die Landschaft mehrheitlich steppenhaft (verdorrtes Gras und ein paar Bäume) bis wir Oakdale erreichten. Dies ist der letzte grössere Ort vor dem Yosemite-Nationalpark, also mussten wir unbedingt mal etwas einkaufen. Im dortigen Save Market deckten wir uns reichlich mit Proviant ein. Mit dabei war ein Sack voller Eiswürfel, damit wir unsere Kühltasche kühlen konnten. Die Elemente konnten wir im automatisch abrechnenden Kühlschrank des Frisco-Hotels nicht vorkühlen.

 

Vollgepackt ging nun unsere Fahrt Richtung Yosemite weiter. Über kurvenreiche Strassen ging’s ziemlich bergauf und auch wieder bergab, bis wir vor dem Parkeingang standen. Dort mussten wir mal den Annual Pass für 80$ kaufen, sozusagen das Saisonabo für die amerikanischen Nationalparks.

Das Yosemite Valley erreichten wir über die Big Oak Flat Road. Unsere Chips-Säcke überlebten nicht einmal diese Fahrt, sondern explodierten schon vorher, bei rund 1500m.ü.M… Hoch über dem Tal konnten wir an einer stark bevölkerten Aussichtsplattform einen ersten Blick ins Tal werfen. Wow, so haben wir es letztes Mal, als alles verhangen war, nicht gesehen. Klare Sicht übers ganze Tal bis zum Half Dome, dem markanten Wahrzeichen des Tales.

 

Im Yosemite Valley (1218m.ü.M.) angekommen machten wir noch eine absichtliche Ehrenrunde durch die One-Way-Strassen, wollten wir doch noch einen Blick bei Valley View ergattern. Zuerst fanden wir aber noch einen anderen sehenswerten Haltepunkt beim Bridalveil Fall. Der Wasserfall war nicht besonders schön, war er doch fast ausgetrocknet. Doch der Berg El Capitan war umso schöner. Ausserdem sahen wir in den glatten Felswänden doch tatsächlich ein paar Kletterer. Dann aber weiter zum Valley View: Was für ein Anblick! Die schönen Berge spiegelten sich im ruhigen, klaren Fluss. Einfach traumhaft. Wir konnten uns kaum satt sehen.

Dennoch mussten wir weiter, wollten wir doch heute noch an den Glacier Point. Den nächsten Halt mussten wir aber schon bei Tunnel View machen. Auch da bot sich ein viel schöneres Bild als noch vor 2 Jahren. Kein Wunder, bei diesem Wetter. Wir waren jedoch nicht die einzigen. Scharen von Touris waren ebenfalls da.

Weiter ging’s auf der Wawona Road bis zur Abzweigung Glacier Road. Dieser Entlang ging’s bis zum Glacier Point auf 2199m.ü.M. Schon vor dem Glacier Point mussten wir einige Male anhalten und die atemberaubende Aussicht über den Yosemite-NP geniessen. Unterwegs sahen wir auch unser erstes Wildtier der Reise, ein Rehlein.

 

Die Aussicht am Wahsburn Point war schon überwältigend. Aber der Glacier Point bot schon noch einiges mehr. Zuerst mussten wir jedoch einen Parkplatz suchen, was am Sonntag vor dem Labor-Day nicht ganz einfach war, aber wir konnten unser Chäri auch noch parken. Anschliessend genossen wir die herrliche Aussicht vom Yosemite Valley bis zum Half Dome und noch weiter. Die Felswände fielen fast senkrecht bis in die Talsohle runter. Thömu war mit fötelen kaum mehr zu bremsen.

Etwas nach 18.00 Uhr wollten wir uns wieder auf den Weg zurück machen. Doch zuerst mussten noch die ersten 5 Maultierhirsche (Mule Deer) unserer Reise auf die Speicherkarte gebrannt werden. 2 schafften es, Mama mit den beiden Jungen waren Thömu zu schnell.

Auf der Glacier Road talwärts blendete die tief stehende Abendsonne wahnsinnig, dennoch sah Karin der erste Bär der Reise: Ein Schwarzbär mampfte gemütlich im Wald. Leider konnte man dort nirgends anhalten, also entging Thömu sein erster Bär in freier Wildbahn und muss weiterhin warten…

Bei Tunnel View machten wir dann nochmals einen Stopp und bewunderten das Yosemite-Valley in der Abendsonne.

 

Dann war es aber Zeit fürs Nachtessen. Vor lauter schöner Landschaften haben wir heute fast das Essen vergessen, hatten wir also nur eine Banane und einen Farmer gemampft.

Wir fuhren nach El Portal, wo wir die Yosemite View Lodge gebucht hatten.

Wir bekamen unser Zimmer im Maple-Haustrack. Dieses bezogen wir rasch, dann gingen wir zur Beiz, knurrten unsre Mägen doch ziemlich. Es waren gerade keine Tische frei, also bekamen wir einen Pager. Dieser nahmen wir mit aufs Zimmer, so konnten wir die Wartezeit von den angegebenen 20 Minuten gut überbrücken.

 

Nach ca. 15 Minuten meldete sich bereits der Pager. Also ab zum Restaurant. Karin bestellte sich ein Gemüseteller und Thömu Prime-Rip. Beides war nicht schlecht, aber wir assen auch schon besser.

Als wir fertig gemampft und bezahlt hatten, wollten wir zurück zum Zimmer. Und was sahen wir da draussen? Waschbären machten sich auf der Terrasse der Pizzeria gemütlich… :-)

 

Zurück im Zimmer legte sich die erkältete Karin frühzeitig ins Bett und Thömu kämpfte sich noch durch den Blog. Da wir kein Internet hatten, musste nur der Blog geschrieben werden und fertig, ade Merci!!

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare