Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
31. August 2013 6 31 /08 /August /2013 22:35

Heutige Weckzeit war 7.30 Uhr. Wir waren aber schon wieder vor dem Wecker wach, gehen am Abend wahrscheinlich zu früh ins Bett. :-)  
Wir standen auf und machten unsere Sieben Sachen bereit für die Abreise. Wir verstauten noch kurz die Fressalien im Auto, bevor wir wieder in unsere Frühstücks-Stammbeiz einkehrten.  

Mit unserem Dodge verliessen wir anschliessend Vancouver durch den Stanley-Park über die Lions-Bridge nach North Vancouver. Wir fuhren bis zur Ausfahrt 8 auf dem Highway 1. Dort bogen wir auf die Strasse nach Cypress Mountain ab. Auf der Passstrasse überholten wir hunderte von Velofahrer, welche sich an diesem Samstagmorgen schon äusserst sportlich zeigten. Am ersten Lookout genossen wir schon mal eine herrliche Aussicht über Vancouver, genau so, wie wir dies eigentlich letztes Jahr auf Grouse Mountain erwartet hätten. Oben angekommen parkierten wir unseren Dodge und checkten mal die Lage ab. Cypress Mountain ist ein Skigebiet, wo 2010 die Freestyleboarder und -Skifahrer ihre Wettkämpfe bestritten. Wir entschieden uns, den im Reiseführer empfohlenen Wanderweg zum Bowen Lookout unter die Füsse zu nehmen. Man sehe sehr schön über Vancouver, steht im Reiseführer, was wir aber nicht bestätigen können. Nach einem doch relativ steilen Aufstieg sahen wir jedoch sehr schön auf den Fjord Howe Sound mit seinen Insel. Zurück gingen wir dem wunderschönen, spiegelglatten Yew-Lake entlang. Nach ca. 1.5 Stunden und ca. 5km waren wir wieder zurück beim Auto.  

Wir fuhren wieder Talwärts. Unten angekommen steuerten wir den Marine-Drive der Küste entlang an. Diesen fanden wir sogar ohne Navi und fuhren durch die schönen Quartiere mit herrlichem Blick aufs Meer. Bei Horseshoe Bay fuhren wir zum Whitecliff Park. Dort packten wir wieder den Rucksack, diesmal einfach mit dem Picknick und stiegen ans Meer runter. Dort genossen wir das schöne Spätsommerwetter und unser Zmittag. Wir beobachteten auch noch einen Seehund, welcher gwundrig den Kopf aus dem Wasser streckte.   

Gegen 14.00 Uhr war es dann mal an der Zeit Whistler anzusteuern. Auf dem schönen, und seit Olympia auch zweispurigen Highway 99 fuhren dem Howe Sound entlang Richtung Norden. Die Kanaken stehen vor einem langen Wochenende (Montag ist Labor-Day) und dies merkt man. Vor Britannia Beach kam der Verkehr schon mal ins Socken und als wir die Shannon Falls ansteuern wollten, mussten wir uns einen Moment gedulden, bis wir einen freien Parkplatz ergattern konnten. Wir hatten aber Glück und mussten nicht allzu lange warten. Wir gingen über den kurzen Fussweg zum Wasserfall, welcher über mehrere Stufen insgesamt 335m zu Tale stürzt. Thömu hatte mit dem Föteler alle Hände voll zu tun, während Karin etwas gegen die Nachmittagsmüdigkeit kämpfte. Als alle Fotos im Katen waren, konnte es weitergehen.      

Unterwegs machten wir noch den einen oder anderen Fotostopp, mir herrlichen Ausblicken auf die Schneeberge. Bei den Brandywine-Falls gab‘s den letzten Stopp vor Whistler. Der Wasserfall ist mit seinen 70 Metern zwar nicht ganz so spektakulär wie die Shannon Falls, aber dennoch einen Halt wert.      

Zwischen Whistler Creekside und Whistler Village stockte dann der Verkehr ziemlich. Wir waren aber ja nicht im Stress und erreichten unser Hotel, die Cascade Lodge, um 17.00 Uhr. Wir parkierten unseren Dodge in der Garage und bezogen unser schönes Zimmer inkl. Küche. Also ein Studio, auch mit Balkon. Anschliessend gingen wir sofort ins Dorf, der Hunger hat sich gemeldet.  

Nach einem feinden Nachtessen draussen, machten wir noch etwas die Geschäfte unsicher und schwelgten etwas in den Erinnerungen aus Olympia. Wir staunten auch nicht schlecht, als wir das Olympa Plaza sahen, wie schön der einstige Medallienplatz nun Olympia-würdige gestaltet wurde.    

Letztes Traktandum war noch einen Besuch im Supermarkt. Anschliessend gingen wir zurück ins Hotel, draussen war es nun nicht mehr so gemütlich, wurde es mit einbrechender Dunkelheit auch langsam etwas frisch. Dort wurde noch etwas Tagebuch geschrieben und anschliessend gepennt. :-)    

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare