Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
22. September 2012 6 22 /09 /September /2012 23:59

Den Wecker stellten wir heute auf 7.15 Uhr. An unserem letzten Ferientag viel uns das Aufstehen auch entsprechend schwer. Als wir dann doch noch frisch geduscht und angezogen waren, versuchten wir mal unsere Taschen neu zu packen. Dies gelang und zu Beginn gar nicht so schlecht. Bevor wir jedoch fertig packten und auscheckten, hatten wir ein kleines Hüngerchen.

Also lösten wir unsere Gutscheine im Hotelinternen Starbucks ein. Wir suchten uns einen Muffin und ein Gipfeli, sowie zwei Früchte aus (das war auch schon alles, was an essbarem geboten wurde). Immerhin konnten wir uns dann noch zwei Starbucks-Kaffee’s bestellen.

Da in der Lobby alles etwas überfüllt war, nahmen wir unser Frühstück auf unser Zimmer und genossen die herrliche Aussicht auf Frisco und die Golden Gate Bridge.

Nach dem Zähneputzen konnten wir noch den Rest in die Taschen wurggen. Unsere Gepäckwaage zeigte nun aber bei beiden Taschen ein Übergewicht an.

Dennoch verliessen wir unser schönes Zimmer und schmissen Sack und Pack in unser Auto.

 

Anschliessend checkten wir aus und gingen raus ins schöne Wetter von Frisco. Als erstes stand der Besuch im Apple-Store auf dem Programm. Dort konnten wir am zweiten Verkaufstag schon mal auf dem iPhone 5 herumdrücken. In der Schweiz muss man noch bis am 28.9. warten. :-) Flottes Ding, gegenüber dem 3G…

Weiter besuchten wir noch diverse Läden in der Market-Street. Natürlich auch Abercrombie, welchen wir nicht mit leeren Händen verliessen.

 

Bei der Wendestation der Cablecars staunten wir, wie einmal mehr das Volk gerne für eine Cablecar-Fahrt ansteht. Es hatte heute noch mehr Volk da als vor drei Wochen. Wir beschlossen heute auf eine Cablecar-Fahrt zu verzichten. Schliesslich sind wir nun schon ein paar Mal mit den coolen Trämli gefahren. Wir gingen die Mason-Street hoch und Karin hielt noch Ausschau nach einer Nageltante. Diese fand sie schliesslich auch und verabschiedete sich für 45 Minuten. Thömu suchte unterdessen nach einem Stativ, welches Biit bestellt hat, wurde aber in der Innenstadt nicht fündig, praktisch keine Läden mit Fotoartikeln. Um 12.15 Uhr trafen wir uns wieder und gingen zu Fuss der Cablecar-Linie entlang Richtung Fisherman's Wharf. Unterwegs hatte Thömu ziemlich viel mit Fötelen zu tun.

 

Wir erreichten den Wharf gegen 13.00 Uhr und waren hungrig. In der Boudin-Bäckerei bestellten wir uns zwei Tomatensuppen im Brot und genossen dieses Zmittag draussen an der Sonne. Es war sehr fein. Für den WC-Stopp brauchten wir heute beide etwas länger, in dem von Touristen überfüllten Fisherman’s Wharf mussten man auch fürs kleine Geschäft anstehen.

Anschliessend kauften wir uns noch einen North Face - Rucksack, damit wir unser Gepäckübergewicht ins Handgepäck umladen können. :-)

 

Dann war es Zeit, mal unser Auto aufzusuchen. Zuerst mussten wir aber durch die halbe Stadt und dazu nahmen wir das Tram, damit wir nicht am Cablecar anstehen mussten. Auch Tram mussten wir eines überspringen, hatten wir nämlich gerade nicht genug Kleingeld. Keine Fressbude wollte uns eine 10er-Note in kleinere Noten wechseln. Schliesslich hatte noch die Pharmacy mit uns erbarmen und wechselte uns die Noten. Dann erwischten wir doch noch ein Oldtimer-Tram, welches äusserst ruppig und klingelnd durch die Gegend fuhr.

 

Wir holten dann unser Auto und steuerten als erstes eine Tankstelle an. Unsere Tankanzeige bewegtes sich beim Motorstart keinen Millimeter mehr. Nachdem wir für 10$ nochmals etwas Most in den Tank schütteten (dürfen das Auto mit leerem Tank abgeben), lotste uns Franzi noch zum Alamo-Square. Dort fanden wir fast keinen Parkplatz und parkierten unseren Dodge in einer Seitenstrasse an nicht ganz optimaler Stelle. Vom Alamo-Square aus hat man eine wunderbare Aussicht auf die berühmte Häuserzeile und im Hintergrund San Francisco.

 

Zum Glück war unser Auto nach dem kurzen Fotostopp noch da. .:-) Also suchten wir nun noch den Timbuktu-Laden auf, welcher nicht weit von da entfernt war. Karin wollte da noch auf Taschen-Schau gehen. Der Besuch im Laden war jedoch um einiges kürzer als die Parkplatzsuche zuvor. :-)

 

Zum Schluss düsten (oder besser schnaageten) wir noch durch den dichten Verkehr zum Baker Beach. Von dort aus sieht man die Golden Gate Bridge mal aus einem anderen Blickwinkel. Wir fanden gerade noch einen Platz auf dem kleinen Parkplatz und gingen anschliessend zum Strand. Dort konnten wir gerade noch die Golden Gate Bridge und der wilde Pazifik bewundern, bevor wenig später der Nebel herein zog und alles umhüllte. Schwein gehabt.

 

Nun war es aber an der Zeit unserem Franzi das Ziel SFO Airport zu geben. Ab da ging es auf der Strasse zuerst nur schleppend voran. Als wir jedoch die Interstate erreichten kamen wir flott zum ca. 15 Meilen entfernten Flughafen. Die Mietwagenrückgabe fanden wir auch problemlos. Dort räumten wir unseren Dodge noch endgültig aus, beluden den neuen Rucksack und verabschiedeten uns anschliessend von unserem dreiwöchigen Weggefährten.

 

Mit dem Airtrain ging’s zum Terminal A. Dort fanden wir das SWISS-Check-in sofort und staunten, dass da nicht mehr Leute sind. Kein Wunder, da stand etwas von Check-in Deathline 6.05pm. Huff, es ist 18.03… :-o Mit unserem Upgrade war bis jetzt noch nichts, wir seien weiterhin auf der Warteliste, ein allfälliges Upgrade würden wir am Gate erfahren. Die machen es ja spannend… Nun also, dann wird auch spannend mit dem Gepäck. Gewichtslimite 23kg. Karins Tasche war 24.3kg und Thömu’s genau 23kg. Sie liessen es so durch. Gut haben wir noch einen Rucksack gekauft. :-)

 

Die Sicherheitskontrolle immer dasselbe Theater, diesmal sogar noch mit diesem ominösen Bodyscanner. Dieser bemerkte sogar, dass Thömu noch das Nastuch in der Tasche hatte. Sonst gab es kein weiteres Theater, auch nicht mit dem Sand. :-)

Wir gingen dann zum Gate und trafen dort wieder auf Mänu und Janine. Diese sind bereits von Vegas nach Frisco geflogen und zusammen fliegen wir nun nach Zürich. Eifrig tauschten wir vor dem Boarding erste Ferienerlebnisse aus und hielten ein Ohr immer zu den Lautsprechern. Da wurden Massenhaft Namen ausgerufen, nur unsere nicht. Müssen also doch in der Holzklasse heimfliegen.:-( Fast als Letzte betraten wir das Flugi und nahmen die Plätze in der Reihe 39 ein. Wir auf der Fensterseite J und K, Felbers auf der anderen Seite A und B. Zufälle gibt es.

 

Es machte den Anschein, dass wir rechtzeitig starten würden, dem war aber nicht ganz so. Wir standen ca. eine Viertelstunde zuvorderst bei der Startpiste und mussten noch X landende Flieger abwarten. Dann gab es doch noch einen kleinen Slot für uns. Um die Kurve und ohne Halt weg.

Der Steigflug bei Nacht über Frisco und direkt über die Golden Gate Bridge war sehr schön.

 

Später gab es Poulet, Reis und Ärbsli zum Znacht, anschliessend hackte Thömu noch etwas blogmässiges ins Netbook, bis Schlafenszeit oder so angesagt war. Karin pfauste kurz nach den Nachtessen ein. Gute Nacht. Ächz…

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare