Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
3. Mai 2013 5 03 /05 /Mai /2013 23:59

Als erstes gingen wir in den Untergrund, um ein 7-Tage-Metro-Ticket zu kaufen. Wir stellten uns in die Schlange, doch als wir dran kamen, sagte uns die Dame hinter der Scheibe, dass wir eine neue Karte am Kiosk nebenan kaufen mussten. Super, Hauptsache wir sind für nichts angestanden… Wir gingen also in den Kiosk und kauften uns dort das Abo.  

Anschliessend gingen wir wieder hinaus und schlenderten zum Stadhuset, wo jeweils der Nobelpreis vergeben wird. Dort machten wir im Garten einige Fotos und wollten auch noch auf den Turm. Doch da musste man zuerst ein Ticket lösen und für die nächste Tour um 11.55 Uhr, hatte es nur noch ein Ticket. So nahmen wir halt für die übernächste Tour um 12.35 Uhr zwei Tickets und bezahlten für beide 80 Kronen.

Nun hatten wir knapp 2 Stunden Zeit und so schlenderten wir Richtung Insel Riddarholmen und genossen die schöne Aussicht zum Stadhuset. Anschliessend schlenderten wir noch ein wenig auf Gamle Stan herum und waren pünktlich wieder beim Stadhuset. Wir bekamen kurz ein paar Infos und schon konnte es losgehen. Über 360 Treppenstufen warteten auf uns. Am Anfang war das Geschnurr der Besucher noch hörbar, doch das änderte sich bald einmal :o). Nach ca. 10 Minuten waren wir oben auf dem Turm und konnten die wunderschöne Aussicht über Stockholm geniessen. Thomas machte eifrig Fotos und nach ca. 20 Minuten mussten wir wieder nach unten, denn die nächste Gruppe wollte hoch.

Als wir wieder unten waren, machte sich ein Hüngerchen bemerkbar und wir gingen zum Italiener. Dort bestellten wir uns Pasta und genossen diese an der Sonne bei angenehmen Temperaturen. Nach dem obligaten Espresso, war es auch schon wieder Zeit für weiter.  

Bei einer kurzen Rast im Hotel sahen wir, dass weisser Car mit dem Eishockey-WM-Logo davor stand und einige geschalte Männer stiegen ein. Thomas konnte unser Nati-Captain, Matthias Seger sehen und Karin stach Ryan Gardner ins Auge. Also doch. Wir logieren definitiv im selben Hotel wie unsere Nationalmannschaft!

Etwas nach 18.00 Uhr machten auch wir uns auf den Weg Richtung Ericsson Globe. Wir zogen unsere Fanutensilien an und gingen zur Metrostation, wo uns der nächste Schüttelbecher direkt zum Stadion brachte. Dort angekommen, gingen wir in diverse Fanshops und suchten anschliessend den Eingang Nr. 6. Wir fanden den auf der Hinterseite und gingen rein. Drinnen suchten wir den Sektor B22 und fanden auf dem Weg dorthin noch unseren Meistertrainier Antti Törmänen. Der war gerade mit 2 Typen am Diskutieren. Thomas plagte noch ein Hüngerchen und so bestellte er für uns beide noch einen Hot Dog mit Bier und für Karin mit Cogi. Die Verpflegungsmöglichkeiten im Stadion sind nicht sehr berauschend, ausser Hot-Dog, Chips und Popcorns bekommt man nichts… Wir suchten unsere Plätze in der 1 Reihe auf und installierten unsere Schweizerfahne. Wir hofften stark, dass wir nicht die einzigen Schweizer inmitten von gelb/blauen waren, alle Sorge vergebens, es kamen noch jede Menge Fans in roter Kleidung.  

Das Spiel und die Stimmung im kugelrunden Stadion war super, mehrheitlich von den Schweizer Fans. Wir freuten uns riesig übe den 2:3 erfolg.

Nach dem Spiel suchten wir die Metro auf und fuhren zurück ins Zentrum. Wir erwischten den falschen Ausgang und somit landeten wir etwas weiter weg vom Hotel. Bevor wir aber zurückgingen, hatte Thomas nach dem miggerigen IKEA-Hot-Dog wider Hunger und so machten wir den Umweg über das 7Eleven. Alle Leute schauten uns nach, denn wir tönten wie ein Alpaufzug. Unser Glöggli war natürlich dabei!

Als wir ins Hotel kamen, haben die Mitarbeiter vom Hotel die Schweizerfahne aufgehängt. Schöne Geste an unsere Mannschaft!

Im Zimmer schrieb Karin noch kurz das Tagebuch, bis Thomas auf einmal sagte „Der Car kommt“. Jaaaaa – unsere Eisgenossen sind wieder da! Exakt um 23:52 Uhr stiegen sie aus! :o)

Nun heisst es für uns aber Feierabend. Schliesslich ist es schon nach Mitternacht! Wir wünschen eine gute Nacht!

Schweden - Schweiz 2:3 (0:0, 1:2, 1:1)

Globe Arena, Stockholm. - 12'550 Zuschauer (ausverkauft). - SR Croft/Rönn (USA/Fi), Suominen/Valach (Fi/Slk). - Tore: 23. Bieber (Blum, Walker) 0:1. 29. Niederreiter (Martin Plüss) 0:2. 39. Fransson (Danielsson, Eriksson/Ausschlüsse Seger, Philippe Furrer) 1:2. 60. (59:27) Gardner (Ausschluss Josi) 1:3 (ins leere Tor). 60. (59:38) Hjalmarsson (Tallinder) 2:3. - Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Schweden, 7-mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Schweden: Markström; Fälth, Kronwall; Gustafsson, Tallinder; Granberg, Fransson; Axelsson, Persson, Eriksson; Hjalmarsson, Lundqvist, Jämtin; Ericsson, Lindberg, Landeskog; Danielsson, Järnkrok, Thörnberg.

Schweiz: Martin Gerber; Seger, Julien Vauclair; Josi, von Gunten; Blindenbacher, Philippe Furrer; Blum, Grossmann; Niederreiter, Martin Plüss, Simon Moser; Walker, Trachsler, Bieber; Suri, Gardner, Ambühl; Bodenmann, Cunti, Hollenstein.

Bemerkungen: Schweiz ohne Bürgler, Monnet, Stephan (alle überzählig) und Berra (Ersatztorhüter). Pfostenschüsse Fransson (2.) und Blindenbacher (16.). Timeout Schweden (58:18). Schweden von 58:30 bis 59:27 und ab 59:38 ohne Torhüter. - Schüsse: Schweden 31 (9-9-13); Schweiz 24 (6-12-6). - Powerplay-Ausbeute: Schweden 1/6; Schweiz 0/5.

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare